Notruf: Karte und Online-Banking sperren

Debitkarte, Kreditkarte oder Online-Banking schnell sperren lassen

Bei Verlust oder Diebstahl der Geldbörse bzw. der Debitkarte oder Kreditkarte ist das Wichtigste: Bleiben Sie besonnen und sorgen Sie für eine schnelle Sperrung Ihrer Karten. Auch Ihren Zugang zum Online-Banking können Sie ganz einfach schnell sperren.

Melden Sie den Verlust sofort

Ihre Bankkarten (Debitkarten) und Kreditkarten sind sicherer als Bargeld: Scheine und Münzen bekommen Sie bei Verlust nicht wieder. Ihre Karten hingegen werden ersetzt. Sperren Sie deswegen unverzüglich Ihre Bankkarten (Debitkarten) und Kreditkarten, sobald Sie den Verlust bemerken. Mit den Telefonnummern in der Tabelle können Sie auch Ihr Online-Banking sperren lassen.

girocard bzw. Bankkarte (Debitkarte), Kreditkarte und Online-Banking sperren: Notrufnummern

Einheitlicher Sperrnotruf für girocard bzw. Bankkarte (Debitkarte), Kreditkarte und Online-Banking + 49 116 116 ** (alternativ, sofern Sie die 116 116 aus dem Ausland nicht erreichen: + 49 30 40 50 40 50)
girocard bzw. Bankkarte (Debitkarte) + 49 1805 021 021 *
Mastercard® (Debitkarte oder Kreditkarte) + 49 721 1209 66001
Visa Karte (Debitkarte oder Kreditkarte) + 49 721 1209 66001
Sperrnotruf per Fax für sprach- und hörgeschädigte Menschen

+ 49 30 40 50 40 50

Sperrfax - girocard (PDF)

Sperrfax - Kreditkarte (PDF)

Sperr-App für girocard bzw. Bankkarte (Debitkarte), Kreditkarte und Online-Banking Sperrung von elektronischen Zugängen, Debitkarten und Kreditkarten über Ihr Smartphone
Zur Sperr-App
* 0,14 Euro pro Minute aus dem Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 0,42 Euro pro Minute.
** Telefonischer Vermittlungsdienst an die zuständige Sperrinstanz; bundesweit gebührenfrei.

Alternative Notrufnummern

Sollten Sie im Ausland unterwegs sein und keine der oben genannten Telefonnummern erreichen können, verwenden Sie die Notrufnummern von Mastercard® oder Visa, die Sie auf deren Internetseiten finden.

Jetzt Neu die "Sperr-App"

Die Sperr-App ist ein Service der SERVODATA GmbH als der Betreiber des Sperr-Notruf 116 116 und ermöglicht über das Medium Smartphone Debit Karten, Kreditkarten und elektronische Zugänge automatisiert zu sperren deren Herausgeber am Sperr-Notruf teilnehmen und das jeweilige Institut Zugang durch diese Applikation gewährt.

Funktionsumfang:

Direktes Sperren:
Möglichkeit direkt die Daten einer girocard an die jeweilige Sperrinstanz zu übertragen und die Sperre einzuleiten. Für die Sperre von Kreditkarten, Online- / Telebanking oder sonstige Medien wird ein Anruf an den Sperr-Notruf 116 116 aufgebaut.

Sichern im Datensafe:
Alle sperrbaren Medien können hochverschlüsselt im Datensafe hinterlegt werden. Bei der Speicherung wird automatisch über die Bankleitzahl geprüft, ob die girocard direkt über den Datendienst gesperrt werden kann. Auch die IBAN, welche zukünftig als Bankkennung innerhalb der Eurozone von entscheidender Bedeutung ist, kann im Datensafe festgehalten werden.

Sperren aus dem Datensafe:
Die Daten aus dem Datensafe können im Falle einer Sperrung herangezogen werden, um entweder automatisiert die Sperrung einer girocard zu veranlassen oder über den aus dem Inland kostenfreien Sperr-Notruf 116 116. Der Datensafe verfügt über ein hochsicheres Verschlüsselungssystem.

Prüfung durch das Protokoll:
Alle Sperr-Aktionen mit der App können jederzeit in einer Protokolldatei überprüft werden.

Für iOS

Für Android

Häufige Fragen zur Sperrung der girocard bzw. Bankkarte (Debitkarte) oder Kreditkarte und des Online-Bankings

Was muss ich beachten, wenn meine girocard bzw. Bankkarte (Debitkarte) oder Kreditkarte gestohlen wurde?

Im Falle eines Diebstahls sollten Sie die Debitkarte oder Kreditkarte sofort sperren lassen. Außerdem müssen Sie den Diebstahl bei der Polizei anzeigen.

Welche Daten werden für eine Sperrung benötigt?

Damit Ihre girocard bzw. Bankkarte (Debitkarte) oder Kreditkarte schnell gesperrt werden kann, sollten Sie im Idealfall folgende Informationen zur Hand haben:

  • den Namen des Karteninhabers,
  • das Geburtsdatum des Karteninhabers,
  • den Namen des Kontoinhabers,
  • bei der girocard bzw. Bankkarte (Debitkarte) die Girokontonummer bzw. IBAN, zu der die Karte gehört und
  • bei Mastercard® oder Visa Karten (Debitkarte oder Kreditkarte) die Kartennummer.

Selbstverständlich kann die Debitkarte oder Kreditkarte auch gesperrt werden, wenn Ihnen diese Angaben nicht vollständig vorliegen.

Wenn Sie für die Sperrung den einheitlichen Sperrnotruf für Bankkarten und Online-Banking "116 116" nutzen, sollten Sie in jedem Fall die IBAN zur Hand haben, alternativ die Kontonummer und die Bankleitzahl.

Was muss ich machen, wenn ich eine Bankkarte (Debitkarte) oder Kreditkarte finde?

Bitte lassen Sie die gefundene Debitkarte oder Kreditkarte unverzüglich sperren. Geben Sie diese in der nächsten Geschäftsstelle der kartenausgebenden Bank oder in der nächsten Polizeidienststelle ab.