Weihnachtsspenden

Über jeweils 4.000 € freuen sich

Luthers Waschsalon in Hagen, die CariTasche in Iserlohn und Mendener in Not

Corona verstärkt die Probleme Notleidender

Die Corona-Pandemie hält nach wie vor die Welt in Atem. Dabei ist nicht nur die gesundheitliche Gefährdung ein großes Problem. Die Pandemie hat die Not bedürftiger Menschen und obdachloser Personen nochmals deutlich vergrößert. Hier wollen wir mit unseren Weihnachtsspenden Hilfe leiste. Folgende Vereine dürfen sich daher auch in diesem Jahr wieder über jeweils 4.000,00 € freuen:

 

  • Luthers Waschsalon setzt sich seit mehr als zwei Jahrzehnten für die Belange von Wohnungslosen, von Wohnungsverlust Bedrohten und Personen in sozialen und psychischen Notlagen ein. Schon seit 19 Jahren wird die Einrichtung der Diakonie Mark-Ruhr mit unserer Weihnachtsspende bedacht. Gemeinsam mit dem theologischen Geschäftsführer der Diakonie Mark-Ruhr, Pfarrer Martin Wehn, nahm Einrichtungsleiterin Ilona Ladwig-Henning den Scheck für die Einrichtung mit Freude entgegen.
  • Die Iserlohner Tafel/Caritas, im Volksmund „CariTasche“ genannt, vergibt gespendete Lebensmittel zu kleinen Preisen an Bürgerinnen und Bürger mit geringem Einkommen. Dabei schlägt die Einrichtung eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel in der Gesellschaft. Das lobenswerte Iserlohner Projekt wird schon seit 14 Jahren mit unserer Weihnachtsspende bedacht.
  • Auch der Verein “Mendener in Not“ erhält bereits seit vielen Jahren - und somit auch in diesem Jahr - eine Weihnachtsspende von uns.

 

„Wir haben die Spenden sehr gern auch in diesem so schwierigen Jahr an die Vereine überreicht“, so Artur Merz, Vorstandssprecher der Märkischen Bank. „Gerade die Weihnachtsspende ist zur Unterstützung von Initiativen gedacht, die sich der Not in direkter Nachbarschaft annehmen. Da diese leider, unter anderem aus den vorgenannten Gründen, nicht geringer wird, haben wir uns erneut dazu entschlossen, jeweils eine Spende in Höhe von 4.000,- € zu vergeben.“