Spende für das Weihnachtsmärchen

5.000 Euro gehen an das Theater Hagen

für die Inszenierung der Geschichte „Morgen, Findus, wird's was geben“

Die „Geschichte zur Weihnachtszeit“ des Theater Hagen steht vor der Tür – am 12. November 2022 ist die Premiere.

Das Theater Hagen erzählt die berührende Weihnachtsgeschichte, nach dem populären Kinderbuch von Sven Nordqvist, des ungleichen Paares – des berühmten Katers Findus, der nie den Humor verliert, und seines liebevollen Freundes Pettersson - in einer eigenen Bühnenfassung mit zahlreichen von der Hagener Märchenband begleiteten Liedern, Weihnachtzauber und ganz viel Schnee.

Musikalisch setzt das Hagener Theater die traditionelle Zusammenarbeit mit dem Komponisten Andres Reukauf fort, der wieder einmal echte „Ohrwürmer“ komponiert hat. Die Inszenierung stammt in diesem Jahr von Annette Wolff.

Wir unterstützen die Geschichte zur Weihnachtszeit des Hagener Theaters seit vielen Jahren mit 5.000 Euro.

Artur Merz, Vorstandssprecher der Märkischen Bank: „Die Geschichte zur Weihnachtszeit wird sicherlich auch in diesem Jahr die Herzen der Kinder (und auch der Erwachsenen) höherschlagen lassen. Wir freuen uns, das Theater, das mit seinem abwechslungsreichen Programm so viele Menschen aus Hagen und Umgebung anzieht, erneut bei seiner Arbeit zu unterstützen.“

Darüber hinaus haben wir uns auch sehr darüber gefreut, der Jury zum dazugehörigen Plakatmalwettbewerb beiwohnen zu dürfen. Aus 125 Einsendungen wurden dabei folgende Gewinner ausgewählt:

  • Laurena Hänsch (1. Preis),
  • Nina Gertges (2. Preis) und
  • Jaron Ludwiczak (3. Preis).

Alle drei Kinder sind Schüler der Friedrich-Ebert-Schule in Kamen. Das Bild von Laurena Hänsch wird als Motiv auf allen Plakaten und weiteren Veröffentlichungen zu „Morgen, Findus, wird’s was geben“ zu sehen sein.