"Großer Stern des Sports" in Bronze

Jubel beim TSV Hagen 1860 e.V.

Der Verein erhält Preis für sein Engagement der Inklusion von Menschen mit Behinderungen in den Vereinssport

Die Auszeichnung ist mit 500,00 Euro dotiert und sie ist zugleich die Eintrittskarte für die nächste Runde im Wettbewerb um die „Sterne des Sports“. Der TSV Hagen 1860 e.V. hat sich für die Auszeichnung „Sterne des Sports in Silber“ auf Landesebene qualifiziert.

Der Verein hatte sich bei „Sterne des Sports“ beworben und sofort Hermann Backhaus, Vorstandsvorsitzender unserer Bank, und seinen Vorstandskollegen Achim Hahn begeistert.

Am 11. September verlieh Hermann Backhaus dem Verein in seiner Sportstätte an der Hoheleye den „Großen Stern des Sports“ in Bronze.

Das besondere Engagement des Vereins ist die Inklusion von Menschen mit Behinderungen. Der TSV Hagen 1860 hat seit Jahren sogenannte Unified Teams in den Sportarten Basketball und Fußball. Hier trainieren Sportler mit und ohne Behinderungen regelmäßig zusammen. Die Basketballer spielen in der 2. Kreisliga Meisterschaftsspiele sogar gegen Mannschaften mit Spielern ohne Behinderungen.

Ein ganz großer Erfolg des Vereins war bei den Weltspielen von Special Olympics im März 2019 in Abu Dhabi. Hier hatten einige Basketballer des TSV teilgenommen und mit dem Team Silber geholt.

Die „Sterne des Sports“ sind der „Oscar des Breitensports“. Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volksbanken und Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 vergeben. Bei diesem viel beachteten Wettbewerb werden die Sportvereine für ihre sportlichen Leistungen und vor allem für ihr soziales Engagement ausgezeichnet. Dazu zählen beispielsweise besondere Kinder- und Jugendsportgruppen, Programme zur Gesundheitsförderung oder auch Angebote für Schulen und Familien.

Über den Sieg auf der lokalen Ebene – die „Sterne des Sports“ in Bronze – haben die Vereine die Chance, sich für die Ausscheidungen auf Landes- und Bundesebene zu qualifizieren.

Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold ist. Die Veranstaltung wird von höchster politischer Ebene begleitet: In den vergangenen Jahren haben Bundespräsident und Bundeskanzlerin im jährlichen Wechsel die Bundessieger persönlich ausgezeichnet.

„Wir wünschen dem Verein, dass er auch die Jury auf Landesebene und eventuell auch die Jury auf Bundesebene überzeugt“, so Hermann Backhaus.

„Wir drücken ganz fest die Daumen.“