Märkische Bank Strandgarten

Vom 04. Juli bis zum 30. August 2020

Im Sauerlandpark Hemer

In diesem Jahr ist nichts selbstverständlich. Viele Parkveranstaltungen sind der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen – den Märkische Bank Strandgarten wird es allerdings auch in diesem Sommer geben. Vom 4. Juli bis 30. August bietet der Sauerlandpark „Alles außer Meer“ mitten im Sauerland. Der Strandgarten ist täglich von 10 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung geöffnet (Gastronomie ab 11 Uhr).

„Um die Abstandsregeln einhalten zu können, werden wir das Areal deutlich vergrößern. Auch der gelbe Asphalt im vorderen Bereich des Blücherplatzes wird in eine Strandfläche verwandelt. Außerdem werden wir den Beachbereich bis nahe an das Grohe-Forum ausdehnen“, sagt Thomas Bielawski, Geschäftsführer des Sauerlandparks. Der Zugang zum Park erfolgt über den Eingang am Flora und die Eingänge in Deilinghofen. Der Haupteingang bleibt weiterhin geschlossen „Wir müssen jederzeit die Zahl der kleinen und großen Besucherinnen und Besucher im Auge behalten, deshalb können alle Gäste den Strandgarten ausschließlich von den Themengärten aus betreten und verlassen“, so Bielawski weiter. Liegeflächen sind durch Sonnenschirme definiert. Um sie herum ist das entspannte Genießen des Strandgartens möglich. Dann halten alle die notwendigen Abstände ein.

Liegestühle, gestellt vom Park, wird es in diesem Jahr aus hygienischen Gründen nicht geben, die Gäste haben aber die Möglichkeit, sich ihre eigenen Sitzgelegenheiten mitzubringen. Die Strandbar von Gastronom Max Arens wechselt die Location und wird in diesem Sommer am Biergarten beheimatet sein. Außerdem schafft der Sauerlandpark bei allen Wegen durch den Strandgarten eine Einbahnstraßen-Regelung, die von allen Besuchern eingehalten werden muss. Auf einen Matschbereich wird, mit Rücksicht auf die Abstandsregelungen, verzichtet. Der Sauerlandpark erhöht in den Toilettenanlagen die Reinigungsintensität. In den Toiletten gilt Maskenpflicht und die Vorgabe von maximal einer Person pro zehn Quadratmetern.

Alle Seiten haben grünes Licht gegeben

Der Sauerlandpark hat sich laut der Mitteilung in den vergangenen Wochen sehr intensiv mit dem Ordnungsamt der Stadt Hemer und dem Hygiene-Institut des Ruhrgebietsausgetauscht, ob die Durchführung der Veranstaltung tatsächlich ohne Risiken für die Gäste durchführbar ist. „Beide Seiten haben grünes Licht gegeben. Jetzt ist es von besonderer Bedeutung, dass sich auch alle an die gültigen Regeln halten“, sagt Bielawski. In den vergangenen Wochen hatte der Park zudem die Möglichkeit, den Himmelsspiegel noch einmal technisch überholen zu lassen. Bielawski: „Wir haben die Technik, die wir vor zehn Jahren eingebaut haben, auf den Stand der Dinge bringen lassen. Eine leistungsfähigere Filteranlage und eine moderne Dosieranlage für Wasserzusätze sorgen für eine gegenüber den Vorjahren nochmals verbesserte Wasserhygiene.“ Die Wasserqualität des Himmelsspiegels werde täglich durch Mitarbeiter des Sauerlandparks geprüft, einmal in der Woche entnimmt das Hygiene-Institut des Ruhrgebiets selbst Proben. Die außergewöhnliche Location lädt bei gutem Wetter täglich bis in die Abendstunden zum Entspannen ein und bietet alles für einen perfekten Strandtag – außer Meer. Strandmatte oder Handtuch, Wasserball, Frisbee, Sonnencreme und Spritzpistole dürfen mitgebracht werden. Sandburgenbau ist erlaubt, dennoch gilt: Rücksichtnehmen hat oberste Priorität, um möglichst wenig Sand in den Himmelsspiegel zu spülen. Möglich wird der Strandgarten nur mit Unterstützung der Märkischen Bank. „Gerade in diesem Jahr ist es wichtig, abwechslungsreiche Sommerferien in der Heimat genießen zu können“, betont Hermann Backhaus, Vorstandsvorsitzender der Märkischen Bank.

850 Gäste auf 8500 Quadratmetern

Der Sauerlandpark weist ausdrücklich darauf hin, dass gleichzeitig nie mehr als 850 Gäste auf dem über 8500 Quadratmeter großen Areal aufhalten dürfen. Speziell datierte oderzeitlich beschränkte kostenlose Zusatz-Karten für den Strandgarten wird es zunächst nicht geben. Sollte die Ausgabe solcher Karten aufgrund des großen Interesses erforderlich werden, wird der Park rechtzeitig darüber informieren. Der Park informiert zusätzlich auf der Startseite seiner Homepage immer aktuell, ob es ausreichend Platz gibt.