Märkische Bank spendet für "Weihnachtsmärchen"

„Kasperlgeschichte zur Weihnachtszeit“

Die „Kasperlgeschichte zur Weihnachtszeit“ des Theater Hagen steht vor der Tür – am 9. November 2019 ist Premiere. Mit der Spende, die die Märkische Bank gestern offiziell an das Theater Hagen überreichte, kann „Räuber Hotzenplotz“, ein Kinderbuchklassiker von Ottfried Preußler, am zweiten Novemberwochenende starten. Musikalisch setzt das Hagener Theater die traditionelle Zusammenarbeit mit dem Komponisten Andres Reukauf fort, der wieder einmal echte „Ohrwürmer“ komponiert hat. Die Inszenierung stammt erneut von Anja Schöne, die seit der Spielzeit 2016/2017 Leiterin des Lutz Hagen ist.

Und das passiert: Der Räuber Hotzenplotz zieht durch die Welt und nimmt sich, was ihm gefällt. Sogar Großmutters Kaffeemühle hat er gestohlen, ein Geschenk von Kasperl und Seppel. Da Wachtmeister Dimpflmoser keinen Plan hat, wie man das Diebesgut zurückholen könnte, machen sich Kasperl und Seppel selbst auf den Weg zur Räuberhöhle. Obwohl sie durch den Tausch ihrer Mützen fast perfekt getarnt sind, nimmt Hotzenplotz beide gefangen. Seppel muss zur Strafe die Höhle aufräumen und Kasperl soll bei Zauberer Petrosilius Zwackelmann Kartoffeln schälen. Denn die Schale von den Kartoffeln wegzuzaubern, ist selbst Zwackelmann bisher nicht gelungen. Die Lage erscheint aussichtslos, doch dann gelingt es Kasperl, eine verzauberte Unke zurück in die Fee Amaryllis zu verwandeln. Mit ihrer Hilfe können die beiden besonderen Helden jeden üblen Zauber überwinden, Hotzenplotz dingfest machen und der Großmutter ihre Kaffeemühle zurückbringen. Zur Belohnung gibt es Pflaumenkuchen für alle.

Die Märkische Bank unterstützt die Inszenierung der Kasperlgeschichte zur Weihnachtszeit des Hagener Theaters seit vielen Jahren mit 5.000,- €.

Hermann Backhaus, Vorstandsvorsitzender der Märkischen Bank: „Die Geschichte zur Weihnachtszeit wird sicherlich auch in diesem Jahr die Herzen der Kinder (und auch der Erwachsenen) höherschlagen lassen. Wir freuen uns, das Theater, das mit seinem abwechslungsreichen Programm so viele Menschen aus Hagen und Umgebung anzieht, erneut bei seiner Arbeit zu unterstützen.“