45. Internationaler Jugendwettbewerb der Volksbanken

Die Märkische Bank zeichnet die Ortsgewinner aus

Unter dem Motto „Immer mobil, immer online: Was bewegt dich?“ forderte die Märkische Bank Kinder und Jugendliche auf, sich künstlerisch mit dem Thema auseinanderzusetzen.

414 Bilder, 5 Kurzfilme und  155 Quizlösungen gingen bei der Märkischen Bank ein.

Am Dienstag, 24. März 2015, zeichnete Martin Weber, Filialdirektor der Märkischen Bank in Menden, die Ortsgewinner mit Preisen aus.

Die richtige Antwort beim Quiz lautete für die Klassen 1 – 4: „Unterwegs“ und für die Klassen 5 – 9 „Elektromobilität“. Gewonnen haben: Anja Voigt aus Hagen, Leon Steg aus Iserlohn, Lucas Schulte aus Hemer, Amrei Kleinkes aus Balve und Kim-Eileen Grothe aus Menden.

Beim Malwettbewerb haben gewonnen in der Altersgruppe 1 (Klasse 1 + 2) Luisa Aufterbeck aus Hagen (Platz 1), Stella Finkensiep aus Hagen (Platz 2) und David Zurru aus Hagen (Platz 3).

Die Preise in der Altersgruppe 2 (Klasse 3 + 4) gehen an Joelle Jabbour aus Hagen (Platz 1), Lara Schuller aus Hagen (Platz 2), Sorina Sollano aus Iserlohn (Platz 3) und Antonia Schulte-Filthaut aus Menden (Sonderpreis).

Die Preise in der Altersgruppe 3 (Klasse 5 + 6) gehen an Ilka Schlürmann aus Menden (Platz 1), Angelika Stark aus Menden (Platz 2) und Lucca-Marie Mitchell aus Menden (Platz 3).

Die Preise in der Altersgruppe 4 (Klasse 7 - 9) gehen an Nadja Glormann aus Menden (Platz 1), Carola Lehnemann aus Menden (Platz 2) und Ann Christin Droste aus Menden (Platz 3).

Die Preise in der Altersgruppe 5 (Klasse 10 - 13) gehen an Kira Stihl aus Menden (Platz 1), Marie Leichinger aus Menden (Platz 2), Helena Schürhoff aus Menden (Platz 3) und Janine Adamietz aus Menden (Sonderpreis).

Geld für die Klassenkasse gab es für die Klasse 8 e des Märkischen Gymnasiums Iserlohn. Fünf Filme reichten die Schülerinnen und Schüler der Klasse ein.

Die Beiträge der Erst-, Zweit- und Drittplatzierten in der Wettbewerbskategorie Bildgestaltung sind nun für die Jurierung auf Landesebene nominiert. Wenn die Arbeiten auch die Landesjury überzeugen, haben sie die Chance, auf Bundes- und internationaler Ebene zu gewinnen.

Die fünf Filme werden direkt von der Bundesjury bewertet und haben die Chance auf Bundespreise.

„Wir sind beeindruckt von der Vielzahl und dem Einfallsreichtum der eingereichten Arbeiten und bedanken uns vielmals für die rege Teilnahme am Wettbewerb. Die Bilder und Kurzfilme vermitteln einen guten und sehr interessanten Eindruck über die Gedanken- und Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen in Bezug auf die Themen Mobilität und digitale Vernetzung,“ so Martin Weber.