Bilanzpressekonferenz

Märkische Bank – Wachstumsmotor Baufinanzierungsgeschäft

Zurückliegendes Geschäftsjahr stimmt optimistisch

Angesichts insgesamt schwieriger Rahmenbedingungen blickt die Märkische Bank auf ein zufriedenstellendes Jahr 2013 zurück und konnte ihre gute Marktposition verteidigen.

Highlights waren die nun zum vierten Mal in Folge gesteigerten Kunden- und Mitgliederzahlen sowie das neue Rekordwachstum im Kreditgeschäft mit 144 Millionen Euro bereitgestellten neuen Darlehen.

Auch mit dem Einlagengeschäft, mit einer Steigerung um 2,7 Prozent, ist die Bank zufrieden. Insgesamt konnte die Bilanzsumme um 1,8 Prozent bzw. 22 Mio. Euro auf 1,235 Milliarden Euro gesteigert werden.

Diese positive Geschäftsentwicklung ist umso bemerkenswerter angesichts des wohl auch mittelfristig bestehenden Niedrigzinsumfeldes und des weiter anhaltenden Wettbewerbs- und Regulierungsdrucks. Vor dem Hintergrund dieser Herausforderungen ist die Märkische Bank und mit ihr die gesamte genossenschaftliche FinanzGruppe aufgerufen, mit Blick auf sinkende Margen und steigende Kosten unternehmerisch zu handeln: interne Strukturen sind zu optimieren und neue Vertriebs- und Kommunikationskanäle zu nutzen. Die Märkische Bank befindet sich bei diesen Aufgabenbewältigungen auf dem besten Weg.      

Geschäftsmodell mit starker Verwurzelung in die Region bewährt sich nachhaltig

Die Bank fühlt sich weiterhin in ihrer Geschäftspolitik durch ihre Eigentümer und auch durch die Kunden der Bank voll bestätigt. Nach 2012 konnte die Bank in 2013 wiederum die „Tausendermarke“ überschreiten und 1.034 neue Mitglieder gewinnen.

Zudem wurde die Märkische Bank in 2013 zum wiederholten Male Testsieger beim Hagener Kundenspiegel. Dabei hatte die Bank erneut in den drei Kategorien Freundlichkeit, Beratungsqualität und Preis/ Leistungsverhältnis den ersten Platz belegt!

Vorstandsvorsitzender Hermann Backhaus: „Diese Nachricht macht uns stolz, bestätigt sie doch eindrucksvoll, dass unsere Kunden sich bei uns wohl fühlen und unsere Strategie, nah beim Kunden zu sein, honorieren.“

Kreditgeschäft wiederum Erfolgsfaktor

Mit der Entwicklung des Kreditneugeschäftes ist die Bank sehr zufrieden. Mit 144 Millionen Euro an neu bereit gestellten Darlehen konnte die Rekordsumme des Vorjahres noch einmal übertroffen werden! Bilanziell gesehen führte dies zu einem Bestandswachstum von knapp 3 Prozent.

Vorstandsmitglied Achim Hahn: „Diese Zahlen zeigen unsere starke Marktposition in diesem Segment. Insbesondere im Bereich der privaten Wohnbaudarlehen sind wir mit einer Steigerung des Neugeschäftes von +20 Prozent zum Vorjahr überaus zufrieden“.

Erneut sehr hohe Zuwächse bei den Sichteinlagen

Die Kundeneinlagen der Märkischen Bank erreichten zum Jahresende, einschließlich der Inhaberschuldverschreibungen, 978 Mio. Euro und konnten somit gegenüber dem Vorjahr um 2,7 Prozent gesteigert werden. Backhaus: „Der Trend zur Präferenz von täglich fälligen Anlagen hat sich unvermindert weiter fortgesetzt. Mit einer Steigerung von 17 Prozent sind die Sichteinlagen unserer Kunden erneut überdurchschnittlich gewachsen.“

 

Zufrieden stellendes Jahresergebnis in 2013

Die Ergebnisse aus dem Kundengeschäft haben die Erwartungen der Märkischen Bank erfüllt. Der intensive Wettbewerb führte zu engeren Margen, die durch den hohen Neugeschäftszuwachs kompensiert werden konnten. Belastend wirkte sich die lang andauernde Niedrigzinsphase aus, durch die es immer schwieriger wurde, Liquiditätsüberschüsse ertragsbringend anzulegen. Dadurch reduzierten sich die Geschäftserträge gegenüber dem Vorjahr um rund 2 Prozent. Gleichzeitig blieben die Verwaltungsaufwendungen nahezu unverändert.

Im provisionsabhängigen Geschäft konnten die Erträge auf dem hohen Vorjahresniveau gehalten werden. Maßgeblich getragen wurde dieser Erfolg vor allem durch das Kundenwertpapiergeschäft, die lebhafte Nachfrage nach easyCredit-Konsumentenkrediten und die Vermittlung von Immobilien.

Insgesamt konnte die heimische Volksbank ein zufriedenstellendes Betriebsergebnis erreichen, wodurch sie ihre solide wirtschaftliche Grundlage weiter festigen konnte.

Dividendenkontinuität – erneut über 1 Mio. Euro Ausschüttung

Auf Grund des guten Jahresergebnisses beabsichtigt die Bank auch für 2013 eine unverändert attraktive Dividende von 5,5 Prozent auszuschütten. Die Mitglieder, als Eigentümer der Bank, können mit über 1,1 Mio. Euro an dem Ergebnis beteiligt werden.

Schwierige Rahmenbedingungen erschweren zunehmend die Geschäftspolitik

Die Finanzbranche und damit auch die Märkische Bank bewegen sich in einem schwierigen Umfeld. Die durch Politik und Europäische Zentralbank motivierte Niedrigzinsphase wird die Bank voraussichtlich noch längere Zeit begleiten, wodurch das Zinsergebnis weiter belastet wird. Zusätzlich gilt es, die Auswirkungen der deutlich ausgeweiteten Bankenregulierung zu bewältigen. Die Umsetzung nationaler und europäischer Anforderungen bindet immer mehr Arbeitskraft vieler Mitarbeiter der Bank.

Basel III

Eine der wesentlichen regulatorischen Neuerungen betrifft die Umsetzung von „Basel III“. Dies beinhaltet die Erfüllung deutlich steigender Anforderungen an die Qualität und die Höhe des Eigenkapitals. Aus dem Jahresergebnis 2013 kann die Märkische Bank ihr Eigenkapital weiter stärken. Die Dotierung von Rücklagen und Reserven ermöglicht die Steigerung des haftenden Eigenkapitals auf fast 91 Mio. €. Die Kapitalkennziffer nach den Eigenkapitalvorschriften der Bankenaufsicht verbessert sich dadurch weiter auf 14,9 Prozent. Schon heute erfüllt die Märkische Bank klar die bis 2019 von den Banken im Zuge von „Basel III“ einzuhaltenden verschärften Eigenkapitalanforderungen von 10,5 Prozent. Hahn: „Diese gute Eigenkapitalausstattung sorgt dafür, dass wir für die heimische mittelständische Wirtschaft ein starker Finanzpartner sind und bleiben.“

Kundenverhalten im Wandel

Schon seit einiger Zeit ist ein Wandel im Kundenverhalten zu beobachten.

Hermann Backhaus: „Ein Großteil unserer Kunden nutzt heute die im Internetbanking und in den 24-Stunden-Zonen unserer Filialen rund um die Uhr verfügbaren Angebote, um ihre Routinebankgeschäfte schnell und einfach zu erledigen.“

„Im Gegenzug wird das persönliche Beratungsgespräch zunehmend geschätzt. Denn, wenn es um wichtige finanzielle Entscheidungen geht, z.B. um eine Baufinanzierung oder die private Altersvorsorge, möchte der Kunde persönlich und individuell in seiner Filiale in angenehmer Atmosphäre beraten werden. Bemerkenswert ist, dass dies auch auf die jüngere Zielgruppe im Alter zwischen 18 und 34 Jahren zutrifft.“ so Backhaus weiter.

Ausweitung der Beratungszeiten

Diesem veränderten Kundenverhalten trägt die Märkische Bank mit einer differenzierten Anpassung der Geschäftszeiten Rechnung: Ab dem 01.03.2014 werden die Beratungszeiten ausgeweitet, so dass künftig montags bis donnerstags zwischen 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr und freitags zwischen 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr Beratungsgespräche nach Vereinbarung in den Filialen möglich sind. Gleichzeitig werden die Zeiten für den mitarbeiterbedienten Service reduziert.

Neues jugend.plus Konzept nach einem Jahr etabliert

Zu Beginn des letzten Jahres nahm das für den Jugendmarkt der Bank neu gegründete Beratungsteam jugend. plus seine Arbeit auf. Jugendgerechte Produkte, jugendspezifische Kundenberatung und attraktive Zusatzangebote und Veranstaltungen sind Kernbausteine des neuen Konzeptes. Die neue Art der Kommunikation mit der jungen Zielgruppe trägt aktiv zur Kundenbindung bei und zieht neue Kunden an.

TÜV-zertifizierte Spezialberater VR-Lebenslinien

Um noch besser auf die Kundengruppe der älteren Generation eingehen zu können, startete die Märkische Bank  Mitte des Jahres 2013 mit einem 3-köpfigen Spezialistenteam in die sog. „Generationenberatung“. Annette vom Brocke, Michael Borlinghaus und Ralf Prüß bilden das Team der "Spezialberater VR-Lebenslinien". Diese drei langjährigen Mitarbeiter der Bank bringen dabei reichlich Berufs- und auch Lebenserfahrung mit. Außerdem sind sie TÜV-zertifiziert: Am 04.12.2013 haben sie erfolgreich die Prüfung zum "Generationenberater" des TÜV Rheinland absolviert.

Unter der Bezeichnung „VR-Lebenslinien“ bietet die Bank eine speziell auf die Kundengruppe zugeschnittene Angebotspalette an. Im Rahmen der Beratung werden individuelle Möglichkeiten für die dauerhafte Optimierung der finanziellen Situation der Kunden aufgezeigt. Die Lebenslinien-Berater helfen aber auch bei der Ruhestandsplanung und der Sicherung der finanziellen Unabhängigkeit. Zudem beraten sie zu Pflege- und Vorsorgethemen. Ein wegweisender neue Service rundet das Angebot der „VR-Lebenslinien“ ab: Der Geld-nach-Hause-Service für Mitglieder.

Neu: der Geld-nach-Hause-Service

Hermann Backhaus: „Die Mitglieder der Märkischen Bank sind auch dann auf der sicheren Seite, wenn es ihnen mal nicht so gut geht – immer finanziell flexibel und bestens versorgt. Wenn die Kunden nicht oder nur sehr schwer in unsere Filialen kommen können – dann kommen wir zu ihnen.“

Die Mitglieder behalten dabei ihr aktuell genutztes Kontomodell und buchen für 5,– € im Monat den „Geld-nach-Hause-Service“ einfach dazu. Dann werden ihnen einmal im Monat bis zu 1.000,– € (innerhalb des Geschäfts-gebietes der Bank) nach Hause gebracht.

Ausblick auf 2014

Hermann Backhaus: „Nach unserer Einschätzung werden sich die Konjunkturaussichten für die märkische Region für das Jahr 2014 deutlich aufhellen. Von dem zu erwartenden positiven Wirtschaftswachstum werden sowohl unsere Firmen- als auch unsere Privatkunden profitieren können!

Einen deutlichen Impuls auch in Sachen Stadtentwicklung gibt z.B. die Eröffnung der Einkaufspassage „Rathaus-Galerie“ im September 2014 im Herzen der Hagener City.“ Direkt am Haupteingang der Passage – in attraktiver Lage unmittelbar am Friedrich-Ebert-Platz, wird die Märkische Bank eine neue große Filiale eröffnen. Über 3 Etagen hinweg wird das gesamte Angebotsspektrum einer modernen Bank angeboten.