Ausstellung von Bernd Wittschinski in der Märkischen Bank in Herdecke

Künstler nimmt Besucher mit auf eine kreative Zeitreise

Unter dem Motto „Spuren der Zeit – Rhythmus in Farben“ wurde am 25. Juni die Ausstellung von Bernd Wittschinski in den Räumlichkeiten der Bank eröffnet.

Viele Gäste waren der Einladung der Bank nach Herdecke in die Hauptstraße gefolgt.

Hubert Hohoff, Filialleiter der Märkischen Bank in Herdecke, brachte seine Freude über die große Resonanz zum Ausdruck: „Es ist wunderbar, wieder einmal so viele kunstinteressierte Menschen in unserem Hause begrüßen zu dürfen. Der Märkischen Bank liegt die Förderung qualitativ hochwertiger kultureller Aktivitäten in der Region sehr am Herzen.“   

Auch Bernd Wittschinski, der über die Grenzen seiner Heimatstadt Herdecke hinaus bekannt ist, war hocherfreut über die positive Resonanz auf die von ihm gezeigten Bilder.

Der vielseitige Künstler hat seine Arbeit durch sein Kunst- und Textildesign-Studium von der Pike auf gelernt. Nach dem Studium war er als Textil-Designer für namhafte Stoffdruckereien in Deutschland und im Ausland tätig. Um sein künstlerisches Talent und seine fachlichen Fähigkeiten zu vertiefen, absolvierte Bernd Wittschinski Arbeits- und Studienaufenthalte in führenden Ateliers im In- und Ausland, unter anderem in München, Krefeld, Paris und London.

1963 gründete Bernd Wittschinski ein Atelier und erstellte hier seine eigenen Stoffdruck-Kollektionen. Er arbeitete unmittelbar mit und für Textildruckereien und Entwurfateliers im gesamten europäischen Raum, z. B. für das Modehaus Dior.

Durch den wirtschaftlichen Niedergang der Textil-Druck-Industrie in Europa wechselte er 1973 in den kaufmännischen Bereich der Werbung.

Es war aber schon immer die Absicht von Bernd Wittschinski, sich im Ruhestand der Malerei zu widmen. 1996 – nach Beendigung seines Berufslebens - konnte er dann seine Absicht verwirklichen.

Seitdem präsentiert er seine Gemälde, die von einem hohen Anspruch handwerklicher Qualität geprägt sind und in ihrer Aussagekraft auf Ausstellungen im In- und Ausland Anerkennung fanden und Auszeichnungen auf Kunstmessen erhielten.

2004 wurde Bernd Wittschinski auf der Internationalen Kunstausstellung in Strasbourg vom europäischen Kulturkreis mit der „Euro-Ehrennadel in Gold“ für hervorragende Künstlerische Leistungen“ ausgezeichnet. Im Jahr 2005 wurde ihm auf der Internationalen Kunstmesse für Malerei, Graphik und Design in Osnabrück der ausgesetzte Kunstpreis „Impulse International“ verliehen. 2011 wurde er von der Ars Viva – Landes-Institution Slowenien – zum Ehrenmitglied in Würdigung eminent pers. Engagements für slowenische Maler (Paralegiker) ernannt.  

In seiner neuen Ausstellung, die ihm die Märkische Bank anlässlich seines 80. Geburtstages widmet, zeigt Bernd Wittschinksi einen Querschnitt seiner Schaffensperioden mit naturalistischen, expressiven und abstrahierten Gemälden. Insgesamt gesehen erwartet den Besucher eine Ausstellung mit der Tendenz zum Realismus. „Als Maler liebe ich die Gratwanderung zwischen Realismus und Abstraktion, die ich in der Märkischen Bank in Herdecke mit dieser kleinen Präsentation farbenfroh und kontrastreich darstellen möchte“, so Bernd Wittschinski.

Die Gemälde können käuflich erworben werden. 25 % des Verkaufserlöses wird Bernd Wittschinski der BürgerStiftung Herdecke spenden.

Bank und Künstler laden alle Interessenten herzlich ein, die Ausstellung, die noch bis zum 15. August 2014 zu sehen ist, während der Öffnungszeiten der Bank zu besuchen.  



Das Foto zeigt von links: Hubert Hohoff , Iris Straßburg, Ingrid Wittschinski (Ehefrau des Künstlers) und Bernd Wittschinski