Spenden statt Weihnachtsgeschenke

Im Jahr 2002 erstmals praktiziert, verzichtet die Märkische Bank auch in diesem Jahr auf Präsente für Kunden und Mitarbeiter. Stattdessen kommt das hierfür vorgesehene Geld wieder sozialen Einrichtungen vor Ort zugute.

Weihnachtsspende Hagen

Luthers Waschsalon wurde bereits in den vergangenen Jahren mit der Weihnachtsspende der Märkischen Bank in Hagen bedacht. Nun erhält das Hagener Kooperationsprojekt kurz vor Weihnachten wieder 3.000 Euro von der Genossenschaftsbank.

Fachbereichsleiterin „Soziale Dienste“ Birgit Buchholz nahm den Scheck für die Einrichtung mit Freude entgegen.

Luthers Waschsalon existiert seit 1997. Damals als Projekt der Ev.-Lutherischen Stadtkirchen-gemeinde und der Diakonie gestartet, ist die Einrichtung heute ein Teil der Diakonie Mark-Ruhr und befindet sich in der Körnerstraße 75 in Hagen. Ihr Angebot wendet sich an Wohnungslose, von Wohnungsverlust Bedrohte und Personen in sozialen und psychischen Notlagen.

Luthers Waschsalon bietet neben Frühstück, medizinischer und zahnmedizinischer Ambulanz besonders Möglichkeiten zur Körperpflege und Wäschepflege.

Des Weiteren finden die Betroffenen in Luthers Waschsalon Beratung, sowie die Vermittlung und Begleitung zu Behörden, Institutionen und Hilfsangeboten in der Stadt. Das Angebot von Luthers Waschsalon basiert in allen Bereichen auf einer Kombination von Professionalität und Ehrenamt.

„Wir haben die Spende sehr gern ein weiteres Mal an Luthers Waschsalon überreicht“, so Hermann Backhaus, Vorstandsvorsitzender der Märkischen Bank. „Gerade die Weihnachtsspende ist zur Unterstützung von Initiativen gedacht, die sich der Not in direkter Nachbarschaft annehmen.“

 

 

Weihnachtsspende Iserlohn

Die „CariTasche“ wurde bereits in den vergangenen sieben Jahren mit der Weihnachtsspende der Märkischen Bank bedacht. 3.000,00 € fließen in diesem Jahr an die Iserlohner Einrichtung.

Träger der Einrichtung sind der Caritasverband Iserlohn und der Regionalverband der Caritas-Konferenzen im Erzbistum Paderborn e.V. Die Iserlohner Tafel/Caritas, im Volksmund „CariTasche“ genannt, verkauft gespendete Lebensmittel zu kleinen Preisen an Bürgerinnen und Bürger mit geringem Einkommen.

Dabei schlägt die Einrichtung eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel in der Gesellschaft.

Der Vorstandsvorsitzende der Märkischen Bank, Hermann Backhaus, und Filialdirektor Harald Schepper überreichten den Scheck mit Freuden an die Verantwortlichen der Caritasche.

Weihnachtsspende Menden

Die Aktion „Versteckte Not in Menden“ wurde bereits in den letzten Jahren mit der Weihnachts-spende der Märkischen Bank bedacht. Nun erhält das Mendener Projekt erneut 3.000 Euro. Heinz-Jürgen Czerwinski, Redakteur der Westfalenpost und Mitglied des Notruf-Gremiums, nahm den Scheck von Hermann Backhaus, Vorstandsvorsitzender der Märkischen Bank, und Martin Weber, Filialdirektor in Menden, mit Freude entgegen.