Skaterschule etabliert - jetzt muss ein Name her

Stadt Hemer, Sauerlandpark und Märkische Bank initiieren Namenswettbewerb für erfolgreiche „Lehranstalt im Rollgarten“ – Tolle Preise gewinnen – Vorschläge bis 20. Dezember online einreichen

 Der Rollgarten gehört unumstritten zu den sportlichen Höhepunkten des Sauerlandparks Hemer. Skateboard-Profis aus Deutschland, Europa und auch Übersee haben ihn getestet und für sensationell gut befunden. Hemer, eine Talentschmiede für Weltklasse-Skater von morgen? Wenn es nach Stadtjugendpfleger Daniel Braun geht, wird diese Frage mit einem lauten und deutlichen Ja beantwortet. Eine Skateboardschule ist nämlich bereits vor den Sommerferien 2012 gegründet und inzwischen auf den Ganzjahresbetrieb erweitert worden. Ihre Prüfungsphase hat die Schule mit der Note „sehr gut“ bestanden. „Alle Kurse waren sehr schnell ausgebucht“, so „Schuldirektor“ Braun, „jetzt braucht das Kind noch einen Namen.“ Die Skateschule für Kinder ab sechs Jahren soll dauerhaft in und für Hemer stehen, weshalb sich ihr nicht nur Hemers Jugendamt in Kooperation mit dem Sauerlandpark, sondern auch der Sponsor des Rollgartens, die Märkische Bank, verschrieben haben. Wie schon bei der Namensgebung der Skateanlage wird nun auch für die Skateschule ein Wettbewerb ausgeschrieben.

 

„Wir wollen den potenziellen Teilnehmerinnen und Teilnehmern kein detailliertes Reglement für den Wettbewerb vorschreiben“, erklärt Hermann Backhaus, Vorstandsvorsitzender der Märkischen Bank. Hemers Bürgermeister Michael Esken begründet: „Beim Skaten ist viel Kreativität gefragt, selbiger muss auch bei einem Namenswettbewerb freien Lauf gelassen werden.“ Daniel Halfmann, Klasse(n)lehrer und das Gesicht, das mit der Skateschule verbunden wird, kennt den Lehrplan: „Wir wollen die Schule behutsam etablieren und zunächst ausschließlich auf Skateboard-Unterricht setzen.“ Das hat sich bislang bewährt: Alle Kurse in 2012 und 2013 waren ruckzuck ausgebucht, teilweise mussten Kinder sogar auf eine Warteliste gesetzt werden. „Seit Gründung der Schule haben mehr als 200 Kinder das Skateboardfahren in Hemer gelernt“, weiß Guido Forsting, Jugenddezernent der Stadt Hemer und Geschäftsführer des Sauerlandparks, „das ist eine ganz besondere Kinder- und Jugendförderung, die in der Region einzigartig ist.“ Die Stadt und der Park sind der Märkischen Bank daher zu großem Dank verpflichtet. BM Esken: „Die heimische Genossenschaftsbank hat sich schon vor der Landesgartenschau zu einem zehnjährigen Engagement im Rahmen der Förderung der Skateanlage als Sponsor entschieden. Der Mut zu dieser langfristigen Bindung ist bemerkenswert, die Weitsicht des Instituts und die daraus jetzt anstehende erneute Weiterentwicklung für die Kinder und Jugendlichen in Hemer und Umgebung verdienen größten Respekt.“

Neue Kurse werden selbstverständlich nach dem Winter im kommenden Jahr wieder angeboten. Hierzu informieren Claudia Grau (Tel. 02372/551-269; E-Mail: c.grau@hemer.de) sowie Daniel Braun unter Tel. 02372/551-247 (E-Mail: d.braun@hemer.de) persönlich genauso gerne wie zum Namenswettbewerb. Seit Donnerstag, 21. November (Einsendeschluss: Freitag, 20. Dezember, 12 Uhr!), werden Vorschläge ausschließlich online unter http://www.hemer.de/startseite/meldungen/aktuelles/tourismusfreizeit/117190100000037102.php angenommen. Silke Weidenheimer, Marketingleiterin der Märkischen Bank, war schon vom Wettbewerb zur Namensfindung für den „Schulhof“ begeistert: „Es wäre toll, wenn die Jugendlichen einen Namen fänden, der zu Hemer und dem Skatepark ,Rollgarten’ passt. Wir sind alle wahnsinnig gespannt, welche Vorschläge eingereicht werden und wollen natürlich mit hochwertigen Preisen motivieren.“

Unter allen eingegangenen Vorschlägen werden folgende Gewinne verlost:

 

  1. Preis: (Sponsor Titus + Concrete)

-      Komplettboard der Firma Titus

-      T-Shirt Firma Titus „COS-Cup 2012“

-      T-Shirt Firma „Concrete“

 

  1. Preis: (Sponsor Freedom Skateboards Iserlohn)

-      Deck Firma „Freedom“

-      T-Shirt Firma „Freedom“

-      Fingerboard Firma „Freedom“

-      Griptape

 

  1. Preis: (Sponsor Skate und Streetwear „Switch“ Iserlohn)

-      Deck der Firma „Switch“

-      Rucksack von „Vans“

-      Socken von „Etnies“

Guido Forsting (Sauerlandpark), Silke Weidenheimer (Märkische Bank), Daniel Halfmann und „Rektor“ Daniel Braun (Jugendamt) bilden anschließend die Jury, die aus allen Vorschlägen einen Sieger und Namensgeber ermitteln wird. Tagen wird diese voraussichtlich im Januar, ehe die Gewinnerinnen und Gewinner schriftlich und über die heimische Presse benachrichtigt werden.