Bilanzpressekonferenz 2013

Märkische Bank - Rekordjahr im Kreditneugeschäft

Volksbank weiter auf Erfolgskurs – Kunden- und Mitgliederzahl erneut gestiegen

Trotz der anhaltenden Krise im Euroraum, einer weiterhin rückläufigen Bevölkerungsentwicklung im Geschäftsgebiet sowie eines verschärften Preiswettbewerbes konnte die Märkische Bank in 2012 ihre Marktposition erneut verbessern und blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

Highlights waren die nun zum dritten Mal in Folge gesteigerten Kunden- und Mitgliederzahlen sowie das Rekordwachstum im Kreditgeschäft mit fast 140 Millionen Euro bereitgestellten neuen Darlehen.

Auch mit dem Einlagengeschäft, mit einer Steigerung um 2,3 %, ist die Bank zufrieden. Insgesamt konnte die Bilanzsumme um ca. 2% bzw. 23 Mio. Euro auf 1,22 Milliarden Euro gesteigert werden.

Genossenschaftliches Geschäftsmodell mit engem Bezug zur heimischen Region

Die Bank fühlt sich weiterhin in ihrer Geschäftspolitik durch ihre Eigentümer und auch durch die Kunden der Bank voll bestätigt. 1.022 neue Mitglieder konnte die Bank in 2012 gewinnen.

Vorstandsvorsitzender Hermann Backhaus:

„Die Gespräche und Kontakte mit unseren Eigentümern, Kunden und Geschäftspartnern signalisieren uns, dass die Menschen in der Märkischen Region ein zunehmend hohes Vertrauen in unser genossenschaftliches Geschäftsmodell haben. Mit Stolz und Freude erfüllt es uns, dass immer mehr Menschen uns ihre Bankgeschäfte anvertrauen. Wir nehmen dies gleichwohl als besondere Verpflichtung für unser zukünftiges Handeln.“

Rekordzuwächse im Kreditgeschäft

Mit der Entwicklung des Kreditneugeschäftes ist die Bank überaus zufrieden. Noch nie in ihrer Geschichte konnte sie die Summe von annähernd 140 Millionen Euro an neuen Darlehen bereitstellen!

Dadurch konnte eine Zuwachsrate von etwa 12 % gegenüber dem Vorjahr erreicht werden.

Bilanziell gesehen führte dies unter Berücksichtigung der Tilgungen zu einem sehr guten Darlehenswachstum von 5,8 %.

Diese Zahlen bestätigen eindrucksvoll die starke Marktposition der Bank in diesem Segment, dies umso mehr, als sie sowohl im Firmen- als auch im Privatkundengeschäft, erzielt werden konnten.

Vorstandsmitglied Achim Hahn: "Die hohe Kreditnachfrage unserer Firmenkunden konnte vollumfassend befriedigt werden. Die Investitionsbereitschaft, speziell im Handwerk, hat sich auf hohem Niveau gehalten. Privathaushalte nutzten das niedrige Zinsniveau und investierten in Immobilien, sowohl in Form von Erwerb, Umbau als auch energetischer Sanierung."

Trotz schwieriger Wettbewerbsbedingungen erneut sehr hohe Einlagenzuwächse bei den Sichteinlagen

Die Kundeneinlagen der Märkischen Bank erreichten zum Jahresende, einschließlich der Inhaberschuldverschreibungen, 953 Mio. Euro und konnten somit gegenüber dem Vorjahr um 2,3% gesteigert werden. Eine überdurchschnittliche Steigerungsrate verzeichnete die Volksbank bei den Sichteinlagen mit knapp 17 % bzw. 45 Mio. Euro.

Die Termineinlagen und die Spareinlagen konnten auf dem hohen Vorjahresniveau gehalten werden.

Backhaus: „Um flexibel zu bleiben, behält der Kunde sein Geld zuerst einmal auf dem Giro- oder Tagesgeldkonto und bevorzugt bei der Geldanlage Produkte mit kurzen Laufzeiten.“

Gutes Jahresergebnis in 2012 – weitere Stärkung des Eigenkapitals

Bedingt durch die Erfolge im Kundengeschäft stabilisierten sich die Geschäftserträge auf Vorjahresniveau. Gleichzeitig blieben die Verwaltungsaufwendungen nahezu unverändert.

In unserem provisionsabhängigen Geschäft stellten wir eine zunehmende Tendenz zu qualifizierten Vermögensberatungen fest, die sich positiv im Wertpapiergeschäft und Kunden-Depot-Volumen niedergeschlagen hat. Unvermindert hoch war weiterhin die Kundennachfrage nach Konsumentenkrediten. Auch das Bausparen wurde spürbar stärker nachgefragt.

Dadurch konnte die Bank ein gutes Betriebsergebnis erreichen und ihre solide wirtschaftliche Grundlage weiter festigen.

Aus dem erfreulichen Jahresergebnis kann die Märkische Bank ihr Eigenkapital weiter stärken. Die Dotierung von Rücklagen und Reserven ermöglicht die Steigerung des haftenden Eigenkapitals auf über 90 Mio. €. Die Kapitalkennziffer nach den Eigenkapitalvorschriften der Bankenaufsicht verbessert sich dadurch weiter auf 14,5 % (bei einer vorgeschriebenen Mindestquote von 8 %). Schon heute erfüllt die Märkische Bank damit die bis 2018 von den Banken im Zuge von „Basel III“ einzuhaltenden verschärften Eigenkapitalanforderungen.

Dividendenkontinuität – erneut über 1 Mio. Euro Ausschüttung

Auf Grund des guten Jahresergebnisses beabsichtigt die Bank auch für 2012 eine unverändert attraktive Dividende von 5,5 % auszuschütten.

Die Mitglieder, als Eigentümer der Bank, können somit mit über 1 Mio. Euro an dem Ergebnis beteiligt werden.

Höherdotierung der Stiftung

Die gesunde wirtschaftliche Verfassung der Bank ermöglichte es, das Stiftungskapital Märkische Bank Stiftung um weitere 500.000,00 Euro auf nunmehr 2,0 Mio. Euro aufzustocken. Dadurch wird die Stiftung in die Lage versetzt, ihr Engagement zur Förderung von Kunst, Kultur, Wissenschaft und Forschung in der heimischen Region auszuweiten.

Im Jahr 2012 unterstützte die Stiftung u.a. in Hagen das Theater an der Volme und die Ausstellung zum 100. Geburtstag des Hagener Künstlers Emil Schumacher.

In Iserlohn wurden u.a. die 775 Jahr-Feier der Stadt Iserlohn, das 21. Int. Gitarrensymposium in Iserlohn und das Stipendienprogramm der Fachhochschule Südwestfalen gefördert.

In Menden führte die Märkische Bank Stiftung im Jahr 2012 in den eigenen Räumlichkeiten eine Ausstellung mit der Künstlerin Meike Huchtemeier durch.

„Werte“-Kampagne mit Uli Wickert

Die Genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken behandelt im Jahr 2013 erneut das Thema „Werte“ - mit ihrem "Werte"-Botschafter Ulrich Wickert.

Die Kampagne bewegt sich vom überzeugenden Monolog hin zu zum spannenden Dialog.

Ulrich Wickert trifft aktuell drei starke Persönlichkeiten: Hannes Jaenicke (engagierter Schauspieler), Bill Kaulitz (Sänger von Tokio Hotel) und Andrea Petkovic (Tennisspielerin).

Im Mittelpunkt der Gespräche stehen die genossenschaftlichen Werte und ihre Bedeutung für Leben, Arbeit und das eigene Selbstverständnis.

Ausblick auf 2013

Um noch besser spezielle Kundengruppen beraten zu können, startete in der Märkischen Bank Anfang des Jahres 2013 ein neu gegründetes Beratungsteam für den Jugendmarkt der Bank. Drei junge Bankkaufleute kümmern sich unter dem Namen „Jugend.plus“ ausschließlich um die Belange unserer jungen Kundschaft.

Hermann Backhaus: “Wir erwarten auch im Jahr 2013 eine steigende Kunden- und Mitgliederzahl. Sichere Anlageformen, der anhaltende Trend zu Investitionen in Sachwerte sowie die steigende Bereitschaft zu Finanzierungen stimmen uns vorsichtig optimistisch.“

Vorstandsmitglied Achim Hahn: "Wir gehen weiter von einer hohen Kreditnachfrage aus. Auch wenn eine gewisse konjunkturelle Abkühlung erkennbar wird, bleiben wir verläßlicher Partner unserer mittelständisch geprägten, heimischen Wirtschaft! "