Ausstellung von Sabine Bauer in Mittelstadt

Künstlerin macht Lust auf "Meer"

Unter dem Motto „Gemaltes Meer und mehr Gemaltes“ wurde am Donnerstag die Bilderausstellung in den Räumlichkeiten der Bank eröffnet.

Viele Gäste waren der Einladung der Bank in die Frankfurter Straße gefolgt.

Hilke Zahrt, Leiterin der Filiale Mittelstadt, brachte ihre Freude über die große Resonanz zum Ausdruck: „Es ist wunderbar, wieder einmal so viele kunstinteressierte Menschen in unseren Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen. Bekanntermaßen liegt der Märkischen Bank die Förderung qualitativ hochwertiger kultureller Aktivitäten in der Region sehr am Herzen“.

Auch Sabine Bauer, die in Hagen geboren wurde und in der Frankfurter Straße aufwuchs, war beeindruckt von der positiven Resonanz.

Beim Betrachten der Bilder kommt man gleich in Urlaubsstimmung, denn die meisten ihrer Bilder zeigen maritime Landschaften.

Die Künstlerin, die in Dortmund bei dem Hagener Professor Paul Drücke Kunst studierte, malt ihre Bilder vorwiegend mit Eitempera auf Leinwand. Die dafür benötigten Farben stellt sie aus Leinölfirnis, Ei und Pigmenten selbst her, kombiniert diese alte Technik aber auch gerne mit Kohle- und Pastellzeichnungen.

Sabine Bauer lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Detmold. Dort hat sie auch ihr Atelier und eine angrenzende Malschule.

Seit vielen Jahren stellt sie regelmäßig ihre Bilder in Detmold und Umgebung aus, unter anderem auch in Bielefeld und Timmendorfer Strand. Jetzt freut sie sich, dass sie ihre Werke den Bewohnern ihrer alten Heimatstadt zeigen kann.

 

Hilke Zahrt (links) von der Märkischen Bank gemeinsam mit der Künstlerin Sabine Bauer