Ausstellung von Karin Ising und Anke Schröder in Menden

Künstlerinnen zeigen Bilder "querbeet" durch Formen und Farben

Unter dem Motto „Querbeet durch Formen und Farben“ wurde die Ausstellung von Karin Ising und Anke Schröder in den Räumlichkeiten der Märkischen Bank eröffnet. Viele Gäste waren der Einladung der Bank in die Poststraße gefolgt.

Martin Weber, Filialdirektor der Märkischen Bank in Menden, brachte seine Freude über die große Resonanz zum Ausdruck: „Es ist wunderbar, wieder einmal so viele kunstinteressierte Menschen in unseren Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen. Bekanntermaßen liegt der Märkischen Bank die Förderung qualitativ hochwertiger kultureller Aktivitäten in der Region sehr am Herzen“.

Auch die beiden Künstlerinnen waren beeindruckt von der positiven Resonanz auf die von ihnen gezeigten Bilder. Sie stellten die Ausstellung mit viel Herzblut zusammen. Insgesamt werden 72 Bilder unterschiedlichster Kunstrichtungen im Erdgeschoss der Bank gezeigt.

Karin Ising entdeckte nach einer Krankheit ihre Freude an der Malerei. 2006 hatte sie in der Kunstschule Menden mit Aquarellmalerei angefangen. Besonders liebt sie aber die Acrylmalerei. In der Gemeinschaft zu malen, bereitet ihr auch heute noch viel Freude.

Anke Schröder wurde das kreative Talent in die Wiege gelegt. Durch ihren Vater sowie ihren Onkel, der Ölbilder malte, wurde ihr Interesse am Malen geweckt. 1996 besuchte sie Aquarellkurse bei der VHS Iserlohn, später Kurse für Acrylmalen bei C. Frai im „Casa B“. Seit 2011 besucht sie die Kunstschule in Menden. Malen heißt für sie: Abschalten vom Alltag und für einige Zeit in Farben und Formen eintauchen.

Heute freuen sich die beiden Künstlerinnen ihre Bilder, die auch käuflich zu erwerben sind, dem Mendener Publikum präsentieren zu können.

10 % des Verkaufserlöses möchten sie wohltätigen Einrichtungen zugute kommen lassen. Karin Ising spendet ihren Anteil der Suppenküche Menden. Der Anteil von Anke Schröder geht an das Hospiz Letmathe.

 

 

v.l.n.r: Anke Schröder, Martin Weber (Märkische Bank in Menden) und Karin Ising