Spendenübergabe

an das Osthaus-Museum

Uwe Nickel und die Märkische Bank-Stiftung überreichen 500,- €

Im Jahr 2017 fand die große Ausstellung zum 75. Geburtstag des Hagener Künstlers Uwe Nickel mit dem Titel „Mitten im Leben“ in der Märkischen Bank in Hagen statt.
Am Mittwoch überreichten nun der Künstler und Hermann Backhaus, Vorstandsvorsitzender der Bank und Vorstand der Märkische Bank Stiftung, den Erlös des Katalog- und Posterverkaufs sowie freiwillige Spendengelder der Gäste und Besucher der Ausstellungen an den Leiter des Osthaus Museum, Dr. Tayfun Belgin. Die Märkische Bank Stiftung hat die Summe noch ein wenig aufgerundet, so dass für die "Freunde des Osthaus Museums e.V." stattliche 500,- € zusammengetragen werden konnten.
Das Osthaus Museum Hagen präsentiert seine Sammlung im ehemaligen, von dem belgischen Jugendstil-Architekten Henry van de Velde gestalteten Folkwang-Gebäude am Museums-platz im Zentrum von Hagen. Das Museum verfügt über rund 1000 Werke der Malerei, knapp 800 Plastiken und Skulpturen sowie circa 250 Künstler-Objekte. Hinzu kommen über 5000 Arbeiten auf Papier, nahezu 700 Arbeiten Angewandter Kunst, über 100 Installationen sowie ca. 2000 Mappen, Bücher und Objekt-kästen in der raumfüllenden Präsentation „Architektur der Erinnerung". In der Eingangs-halle um den Minne-Brunnen wird Kunst um 1900 gezeigt. Im anschließenden Raum thematisiert die „Architektur der Erinnerung“ von Sigrid Sigurdsson das Bewusstsein von Geschichte.

V.l. Hermann Backhaus, Uwe Nickel und der Direktor des Osthaus Museums, Herrn Dr. Tayfun Belgin