Märkische Bank in Hemer wird 50 Jahre alt

Filiale feiert mit ihren Kunden Geburtstag

Tag der offenen Tür

Im Juli 1967 wurde die Filiale in Hemer, eröffnet. Damit kann Ihre Märkische Bank in der Felsenmeerstadt auf ihre Gründung vor nunmehr 50 Jahren zurückblicken. Die Zeit Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts war gekennzeichnet durch die starke Expansion der Banken in die Fläche. Die „Lohntüte“ hatte ausgedient und mit der Eröffnung neuer Zweigstellen sollte als primäres Ziel die Geldversorgung von Gehaltsempfängern gewähreistet werden.
Nach verschiedenen vorangegangenen Fusionen verschmelzen im Jahr 2001 die Volksbank Menden-Iserlohn-Hemer und die Volksbank Hagen zur heutigen Märkischen Bank eG.
Zunächst residierte die Filiale Hemer in der Hauptstraße 171, nur 10 Jahre später konnte die Bank aufgrund der positiven Entwicklung in die größeren Räumlichkeiten in der Hauptstraße 195 umziehen. 1986 erwarb die Bank das Grundstück „Auf dem Hammer“ und es entstand ein Filial-Neubau der 1988 bezogen wurde, der der Bank noch heute als Standort in Hemer dient. Als Symbol für die Felsenmeerstadt Hemer befindet sich noch immer ein in die Wand eingelassener, vom Bildhauer Slovoljub Nikolic bearbeiteter Felsbrocken in der Filiale. Die Märkische Bank in Hemer ist heute eine moderne 24-Stunden-Bank, die alle Bank- und Finanzdienstleistungen anbietet. Um den gewachsenen Ansprüchen der Mitglieder und Kunden gerecht zu werden, erfuhr der Standort regelmäßig Umbauten und Renovierungsarbeiten. Zudem wurde die Filiale stets auf den neuesten technischen Stand gebracht.

Am 7. September 2017, von 13:00 bis 17:30 Uhr feiert die Bank nun mit ihren Mitgliedern und Kunden mit einem „Tag der offenen Tür“ Geburtstag. Neben dem „Längsten Kuchen in Hemer“ wird es Kinderschminken, Heliumballons und ein Tresorspiel geben.

Filialleiter Stefan Tremmel und sein Team freuen sich, seine Mitglieder, Kunden und interessierte Bürgerinnen und Bürger in der Filiale begrüßen zu können.