Baumpflanzfest in Hagen

Als Genossenschaftsbank steht die Märkische Bank für eine nachhaltige Geschäftspolitik, denn der Gemeinschaftsgedanke schließt immer auch die künftigen Generationen mit ein. Mit unserer Baumpflanz-Initiative in den Marktbereichen Hagen, Iserlohn und Menden wollen wir ein Zeichen für unsere regionale Verwurzelung setzen und einen kleinen Beitrag zur Nachhaltigkeit unserer Wälder leisten, damit auch die nachkommenden Generationen ebenso viel Vorteil aus der Natur ziehen können wie die jetzige.

Am 29. März 2014 konnten wir rund 60 Gäste zu unserem 1. Baumpflanz-Fest in Hagen begrüßen.
Diese ungewöhnliche Aktion war der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen im Rahmen eines neuen Angebotes der Bank, das sich „VR-Lebenslinien“ nennt. Die „VR-Lebenslinien“ stehen für die neue Generationenberatung der Bank für die Kundengruppe 55+.


Unter Mitwirkung des Hagener Stadtförsters Michael Knaup und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pflanzten Sie, als gute Kunden unseres Hauses, in einem Waldstück in der Nähe der Waldgaststätte Hinnenwiese 200 kleine Rotbuchen. Die kleinen Buchen wurden auf eine freie Fläche im Wald gepflanzt, um eine Kyrillfläche aufzuforsten. Bank und der Wirtschaftsbetrieb der Stadt Hagen wollten mit dem Pflanzfest die entstandene Lücke schließen und einen kleinen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.


Die Veranstaltung war rundum gelungen. Das sonnige Wetter hatte natürlich dazu beigetragen, aber auch die deftige Stärkung in der Waldgaststätte Hinnenwiese und die vier Alphornbläser, die für unsere Gäste mehrfach aufspielten, haben für eine tolle Stimmung gesorgt.


Wir danken all unseren Kunden, die unserer Einladung nachgekommen sind und mit uns gemeinsam etwas Bleibendes für die Region
geschaffen haben.

Musikalische Begleitung von vier Alphornbläsern

Nach getaner Arbeit wurden alle "Waldarbeiter" mit einer Stärkung mit Würstchen und Steaks vom Grill, Salaten und Getränken an der Waldgaststätte Hinnenwiese belohnt.
Besonders stimmungsvoll empfanden die Besucher die musikalische Begleitung durch vier Alphornbläser, angeführt von Stefan Tremmel, Filialleiter in Hemer.

Bei der Verabschiedung kamen viele Fragen der Mitglieder nach einer Wiederholung dieses wunderschönen Festes auf. Laut Herrn Knaup gibt es noch reichlich Stellen, die zur
Aufforstung nach dem verheerenden Sturm "Kyrill" bereitstehen.